Julian – Mein Leben mit Autismus, so war der Vortrag

Vortrag: Julian – Mein Leben mit Autismus

Am 28.11 durfte der AStA im Rahmen des Vortrages besondere Gäste willkommen heißen. Priv.-Doz. Dr. Fritz-Georg Lehnhardt, der am Klinikum der Universität zu Köln eine Spezialsprechstunde „Autismus im Erwachsenenalter”anbietet, leitete den Vortrag ein. Mit Beispielen wie dem Klassiker „Rain Man“ oder den Verweis auf wissenschaftliche Publikationen erklärte Dr. Fritz-Georg Lehnhardt die Entwicklung der Erkenntnisse und der Wahrnehmung von Autismus über die Jahre. Er erläuterte den Weg vom Verdacht zur Diagnose und erklärte mögliche Gründe für eine Spätdiagnose.

Nahtlos schloss der Vortrag von Julian daran an. Er erzählte, dass er selbst seine Diagnose erst im Erwachsenenalter erhalten hat. Nachdem der konkrete Verdacht auf Autismus mit ungefähr 12 Jahren bestand, erhielt er erst mit 18 Jahren die Diagnose. Julian schilderte den Verlauf seiner Symptome und den Umgang seines Umfeldes damit. Er ließ die Zuhörer in seinen Lebensalltag blicken und erzählte, wie er die Welt wahrnimmt. Julian frage sich „wie kann ich den Autismus für mich nutzen? Warum bin ich der Mensch, der ich bin?“ und auch „welcher Mensch will sich sein?“ und lebe danach. Durch den ganzen Vortrag zieht sich eine Leichtigkeit durch die humorvolle Art von Julian. So beschrieb er zum Beispiel das Thema Liebe und Beziehung als eine Art „soziale Eskalation“und gab einen humorvollen Einblick in seine Sichtweise auf das Leben. Julian informierte und unterhielt seine Zuhörer*innen zugleich gekonnt.

Nach dem Vortrag gab es die Möglichkeit zum Austausch. Zahlreiche Zuhörer*innen kamen auf Julian zu und suchten das Gespräch. Hierbei gab es Fragen zu seinem Leben, Tipps im Bezug auf Verständnis von Betroffenen, genauso wie klares Lob zu seiner Offenheit. Zu diesem geplanten Austausch mit dem Publikum sagte Julian, dass das „Unvorhersehbare“ daran das Besondere sei.

Wir danken Julian und Priv.-Doz. Dr. Fritz-Georg Lehnhardt für ihr Kommen und den spannenden Abend!

Text: Andrea Full

2018-12-13T22:14:47+01:00