Poetry-Slam: So war die Premiere

Am 24. November 2017 war es soweit! Der erste Poetry-Slam des AStA ging an den Start. Die krassesten Künste der Wortakrobatik, gute Stimmung und ein volles AStA-Foyer als Austragungsort des Slams bringen die Veranstaltung auf den Punkt.

Die Regeln beim Poetry-Slam sind recht simpel und variieren nur leicht. Beim Slam des AStA galten folgende Grundsätze:

1. Der Text muss vom Vortragenden selbst verfasst worden sein
2. Es muss sich im Wesentlichen um gesprochenen Text handeln
3. Requisiten dürfen nicht verwendet werden
4. Es gibt ein Zeitlimit für den Vortrag (bei uns 06:00 min.)

Die Jury bestand aus sechs unabhängigen Personen, welche während des Einlasses vor Veranstaltungsbeginn zufällig ausgewählt wurden. Alle Jurorinnen und Juroren mussten nach jeder Darbietung ihre persönliche Wertung abgeben. Nach der Vorrunde waren drei Kunstschaffende im Finale des Slams und traten mit einem zweiten Text gegeneinander an. Auch hier musste die Jury ihr Urteil fällen und verlieh den Titel  „Captain Slam“ an die Gewinnerin des Abends. Durch das Bühnenprogramm führte Benedikt Schleder in Kooperation mit dem Organisator und AStA-Kultur-Referent Muhammet Erdal. Nach der Pause erwartete das Publikum eine außerwegöhnliche Darbietung des Special-Guest May Evenday, welche ihren Text in englischer Sprache performte.

Wir danken fürs Dabeisein und Mitmachen recht herzlich
ChillChilla
Clara Georg
Aleksandra Stojanovic
Maya Lui Woch
und Tobias Bosseck

Nicht dabei gewesen? Kein Problem! Die Veranstaltung wurde live gestreamt und ist weiterhin online abrufbar.

Vorrunde des Poetry-Slam

Poetry Slam @ AStA TH-Köln

Gepostet von AStA TH Köln am Freitag, 24. November 2017

 

Special Guest & Finalrunde des Poetry-Slam

Poetry Slam Finale @ AStA TH-Köln

Gepostet von AStA TH Köln am Freitag, 24. November 2017

 

Siegerehrung des Poetry-Slam

Poetry Slam Siegerehrung!

Gepostet von AStA TH Köln am Freitag, 24. November 2017

 

2018-06-03T20:06:54+00:00